Die wichtigsten Kindersicherungen (2022)

26. September 2022

Wie gefährlich ist unsere Wohnung wirklich für Babys? Die Antworten werden oft unterschätzt. Wir zeigen Euch, wo Ihr überall Kindersicherungen anschaffen solltet. Wir beantworten auch die Frage, welche Kindersicherungen wichtig und empfehlenswert sind.

Mit Kindersicherungen ein kindergerechtes Zuhause schaffen

Zu Beginn haben Mama und Papa nicht viel zu befürchten, denn das neugeborene Baby schläft über weite Strecken des Tages. Doch Eltern können gar nicht so schnell schauen, beginnen die Kleinsten mobil zu werden erkunden die Wohnung. Das ist eine faszinierende Zeit, denn so entdeckt man die Welt noch einmal neu. Dieses Mal jedoch durch die Augen des Kindes. Dann wird wirklich klar, wieviele Tücken und Fallen eine „Erwachsenenwohnungohne geeignete Kindersicherungen für kleine Kinder und Babys birgt.

Extra-Tipp: Legt euch bei Amazon eine Baby-Wunschliste an und sichert euch bis zu 15% Rabatt. Mehr Infos hier.

Sobald die kleinen Krabbeln und danach Laufen ist nichts mehr sicher. Schränke und Schubladen werden geöffnet, Badezimmer und Abstellkammern erkundet und Steckdosen genauestens untersucht. An vielen dieser Orte und Einrichtungsgegenstände lauern für unsere Babys Gefahren. Laut Studien passieren rund 80% der Unfälle mit Babys und Kleinkindern im Alter zwischen ein und zwei Jahren im Haushalt der Eltern. Also genau in dem Alter, wo Babys bereits gut mobil sind und die Eltern manche Gefahren unterschätzen.

Babys können aus Babybetten oder von Wickelkommoden fallen, in Steckdosen greifen und von Treppen stürzen. Schlimm wird es wenn Medien von den unaussprechbaren Stürzen aus dem Fenster berichten. Viele dieser Gefahren können und sollten bestenfalls vor dem Krabbel- bzw. Laufalter gesichert werden um unschöne Unfälle zu vermeiden. Denn Kinder sollen aus „Hoppalas“ lernen, sich jedoch nicht unbedingt dabei verletzen.

Wir haben hier eine Liste mit Sicherheitstipps für Euch zusammengestellt:

Sicherheitstipps um Sturz- und Unfallgefahren zu reduzieren

  • Sturzgefahr am Boden
    • Kabel, lose Gegenstände und andere Stolpergefahren wegräumen
    • Scharfe Ecken und Kanten mit Schutzartikeln sichern
    • leicht verschiebbare Teppiche mit „Teppichfilz“ sichern
  • Sturz aus dem Fenster
    • Versperrbare Fenstergriffe montieren
    • Erhöhte Aufmerksamkeit bei offenen Fenstern, Kinder nicht aus den Augen lassen
  • Sturz von der Treppe
    • Treppenschutzgitter montieren
    • Kinder solange notwendig beim Treppensteigen unterstützen
    • bei rutschigen Stufen rutschfeste Kindersocken anschaffen
  • Sturz von der Couch oder vom Bett
    • Bettschutzgitter montieren
    • Baby an der Wandseite schlafen lassen
    • Weichen Teppich neben das Bett bzw. Couch legen
    • Couchtisch nah genug an Couch stellen um Herunterfallen des Babys zu vermeiden. Alternativ den Couchtisch weit genug wegstellen, sodass Baby sich beim Herunterfallen nicht daran verletzen kann.
  • Sturz aus Babybett
    • Lattenrost frühzeitig unten montieren
    • Wenn möglich, 2-3 Gitterstäbe rausnehmen
    • Polster oder dünne Matratze vor das Gitterbett legen
  • Sturz aus Hochstuhl
    • Gurte immer gemäß Gebrauchsanweisung anlegen
    • Eventuell Gurte für Sitz nachrüsten
    • Sicherstellen, dass Hochstuhl stabil steht

Hier zeigen wir Euch, welche Kindersicherungen aus unserer Sicht in jeden kindergerechten Haushalt gehören.

Kindersicherungen für die größten Gefahrenquellen

Die folgenden Kindersicherungen haben wir gemeinsam mit anderen Eltern für Euch gesammelt. Diese decken die häufigsten Gefahrenquellen im Haushalt ab. Die folgenden Produkte können wir daher mit gutem Gewissen empfehlen, da wir davon überzeugt sind.

Kindersicherung für Steckdosen

Steckdosen sind für Babys und Kleinkinder mysteriös und verführerisch. Doch ebenso können sie sehr gefährlich sein. Kinder sollten daher auch vom ersten Tag an lernen, dass Steckdosen ein Tabu-Bereich sind. Damit auch keine bösen Unfälle passieren solltet Ihr vor dem Krabbelalter entsprechende Steckdosensicherungen anbringen.

Benötigt ab: Krabbelalter (rd. 6. Monat)

Hier findet ihr die Bestseller zu Steckdosensicherungen im Vergleich:

Kanten- und Eckenschutz

Wenn man an Unfallstellen im Haushalt denkt, fallen den meisten Eltern gefährliche Ecken und Kanten ein. Hier kommt es natürlich auch auf Eure Einrichtung an, jedoch ist bei den meisten Möbeln ein Eckenschutz sinnvoll. Oft reicht bereits ein Sturz auf abgerundete Ecken um schmerzhafte Kratzer, Beulen oder sogar Platzwunden mit sich zu bringen.

Benötigt ab: Laufalter (je nach Entwicklung 8. – 12. Monat)

Hier findet ihr die Bestseller zu Kindersicherungen für Kanten und Ecken im Vergleich:

Kindersicherung für Schränke und Schubladen

Bei Schränken und Schubladen lauern gleich zwei Gefahren. Erstens können sich Babys und Kinder beim Öffnen oder Schließen die zarten Finger einzwicken. Das fällt sicherlich nicht in die lebensbedrohliche Kategorie der Unfälle, endet jedoch meist schmerzvoll. Zweitens können Babys in den Schränken und Schubladen durchaus gefährliche Gegenstände finden. Um hier unschöne Unfälle zu vermeiden, sollten kritische Schubladen und Schranktüren mit Kindersicherungen gesichert werden.

Benötigt ab: Laufalter (je nach Entwicklung 8. – 12. Monat)

Hier findet ihr die besten Kindersicherungen für Schubladen und Schränke im Vergleich:

Kindersicherung für Fenster

Gerade Fenster und Fenstergriffe sind für Kinder besonders interessant. Falls sich draussen etwas Interessantes befindet, wollen Kinder oft am direkten Weg dort hin. Besonders wenn Fenster für Kinder leicht zugänglich sind, solltet Ihr diese mit einer Kindersicherung versperren. Sonst sind gefährliche Stürze möglich, von welchen wir leider zu oft in den Medien lesen.

Benötigt ab: Laufalter (je nach Entwicklung 8. – 12. Monat)

Hier findet ihr die Bestseller zu Kindersicherungen für Fenster im Vergleich:

Kindersicherung für Treppen

Stürze gehören für Kinder zum Lernen dazu. Durch Stürze lernen Babys ihre Umgebung und Fähigkeiten besser einzuschätzen. Stürze auf Treppenabsätzen sollten jedoch mit allen Mitteln vermieden werden. Da Babys andere Körperproportionen haben, können Treppenstürze manchmal sehr gefährlich enden. Um die Sicherheit zu erhöhen, solltet Ihr Treppenabsätze daher versperren.

Benötigt ab: Krabbelalter (rd. 6. Monat)

Hier haben wir Euch eine Auswahl der besten Treppenschutzgitter und einige Entscheidungskriterien zusammengestellt.

Hier findet Ihr die Bestseller zu Treppenschutzgittern im Vergleich:

Kindersicherung für den Herd

Gerade in Zeiten des E-Herds können Kinder die Gefahren der „unsichtbaren“ Hitze nicht einschätzen. Deshalb kommt es hier immer wieder zu Verbrennungen. Eine neugierige Kinderhand am heissen Kochtopf kann so relativ schnell für einiges an Schmerzen sorgen. Aus diesem Grund sollten sich Eltern überlegen einen Herdschutz zu montieren. Dieser dient als Abgrenzung und verhindert, dass Kinder zum Herd gelangen.

Benötigt ab: Laufalter (je nach Entwicklung 8. – 12. Monat)

Hier findet ihr die Bestseller zu Herdschutzgittern im Vergleich:

Sturzschutz für den Fernseher

Bis es das erste Mal passiert, schätzen wir Eltern die Gefahr eines umstürzenden Fernsehers oft zu gering ein. Für Kinder ist das große schwarze Gerät allein aufgrund der Größe ein interessantes Objekt. Nicht ohne Grund hämmern manche Kinder auch mal gerne darauf herum. Kritisch wird es jedoch wenn Kinder sich am Fernseher festhalten wollen. Dann besteht schnell das Risiko, dass dieser kippt. Um hier sowohl das Gejammere der Kinder als auch das der Papas zu vermeiden gibt es Möglichkeiten, den Fernseher an der Rückseite an der Wand oder am TV-Tisch zu montieren.

Benötigt ab: Laufalter (je nach Entwicklung 8. – 12. Monat)

Hier findet ihr die Bestseller zu Sturzsicherungen für den Fernseher im Vergleich: