Die besten Buggys und Reisebuggys (2022)

25. September 2022

Welche Buggys gibt es? Lieber Buggy oder Kombikinderwagen? Welche Buggys sind empfehlenswert? Ab wann kann man einen Buggy verwenden? All diese Fragen haben wir für Euch beantwortet.

Mit dem ersten Buggy die Leichtigkeit unterwegs entdecken

In den ersten Monaten seid Ihr ausschließlich mit dem Erstlings– oder Kombikinderwagen unterwegs. Aufbau, richtige Einstellung, Montieren der Wickeltasche, Abbau, Verstauen im Auto. Das ist nach sechs Monaten alles schon Routine. Doch ab diesem Zeitpunkt merkt Ihr, dass Euer Baby sich bewegen will. Dann beginnt auch die Zeit, wo es mehr sehen will und auch unterwegs die Welt um sich erkunden möchte. Sobald Euer Kleines eigenständig sitzen kann, werdet Ihr relativ bald auf den Sportsitz oder einen kompakten Buggy wechseln.

Gerade, wenn man viel unterwegs ist und den Buggy oft ins Auto, in die U-Bahn oder die Straßenbahn mitnehmen muss, ist es besonders wichtig, dass er möglichst klein und kompakt ist. Auch fürs Fliegen bietet sich ein kleiner und kompakter Reisebuggy an. Wenn ihr mehr zum Thema Fliegen mit Baby oder Kleinkind wissen wollt, schaut Euch doch unseren Ratgeber zu Fliegen mit Baby an.

Die 3 besten Buggys im Vergleich

Wir haben für Euch einige Buggys überprüft und die drei besten Modelle aus unserer Sicht gekürt. Diese Modelle können wir mit gutem Gewissen empfehlen.

Unsere Empfehlung
Preis-Tipp
Hauck Reise Buggy Swift Plus / Ultra Leicht / Einhändig Faltbar / Super Kompaktes Klappmaß / mit Liegeposition / Belastbar bis 18 kg / Großer Korb / Silber Grau
Titel
EASYWALKER Miley Buggy mit Liegefunktion
Joolz Aer - ultrakompakter Reisebuggy
Hauck Reise Buggy Swift Plus / Ultra Leicht / Einhändig Faltbar / Super Kompaktes Klappmaß / mit Liegeposition / Belastbar bis 18 kg / Großer Korb / Silber Grau
Gewicht
Gewicht: 7 kg
Gewicht: 6,1 kg
Gewicht: 6,7 kg
Klappmaße
Klappmaß: 59 x 45 x 28 cm
Klappmaß: 53 x 45 x 23 cm
Klappmaß: 57 x 51 x 35 cm
Maximales Körpergewicht
Belastbarkeit: bis 22 kg
Belastbarkeit: bis 22 kg, Korb bis 5 kg
Belastbarkeit: bis 15 kg, Korb bis 3 kg
Fazit
  • Altersempfehlung: ab 6 Monaten; ab Geburt mit Soft Cot (separat erhältlich)
  • Verwendung: für die Stadt und für Reisen
  • Räder: Kunststoffräder, schwenk- und feststellbare Vorderräder
  • Lieferumfang: Gestell mit Rädern und Einkaufskorb, Sitzeinheit mit Verdeck und Spielbügel, Regenverdeck
  • Gestell: aus Aluminium, einhändig auf Handgepäck-Größe faltbar, im gefalteten Zustand frei stehend, Transportsicherung, integrierter Schultergurt, Kunstleder-Lenker, Fuß-Feststellbremse
  • Sitzeinheit: vollständige Liegeposition, einhändige Sitzverstellung, verstellbares und gepolstertes 5-Punkt-Gurtsystem, nachhaltige Stoffe aus recycelten Plastikflaschen, ausziehbares Sonnenverdeck mit Belüftungs- und Sichtfenster
  • Räder: Kunststoffräder, Vorderräder schwenk- und feststellbar, Vierrad-Federung
  • Lieferumfang: Gestell mit Rädern und Einkaufskorb, Sitzeinheit mit Verdeck, Schutz- und Transporttasche, Regenverdeck
  • Gestell: aus Aluminium, einhändig faltbar, Tragegurt, einhändig bedienbarer Schiebegriff (105,5 cm - nicht höhenverstellbar)
  • Sitzeinheit: verlängerter Sitz, verstellbare Rückenlehne, belüftetes Verdeck (UPF 50+), verstellbarer 5-Punkt-Gurt
LEICHTGEWICHT – Der Sportwagen ist mit einer Hand in Sekunden klappbar und lässt sich dank gerade mal 6,7 kg am Gurt lässig und bequem über der Schulter tragen PRAKTISCH - Der Kinderbuggy eignet sich ab Geburt (in Liegeposition oder in Kombination mit der 2in1 Tragetasche) bis 18 kg (Wagen 15 kg + Korb 3 kg) KOMFORTABLER LIEGEBUGGY - dank mehrfach verstellbarer Rückenlehne und Fußstütze sowie Sonnenverdeck und großem Einkaufskorb
Preis
279,99 EUR
399,00 EUR
Preis nicht verfügbar
Unsere Empfehlung
Titel
EASYWALKER Miley Buggy mit Liegefunktion
Gewicht
Gewicht: 7 kg
Klappmaße
Klappmaß: 59 x 45 x 28 cm
Maximales Körpergewicht
Belastbarkeit: bis 22 kg
Fazit
  • Altersempfehlung: ab 6 Monaten; ab Geburt mit Soft Cot (separat erhältlich)
  • Verwendung: für die Stadt und für Reisen
  • Räder: Kunststoffräder, schwenk- und feststellbare Vorderräder
  • Lieferumfang: Gestell mit Rädern und Einkaufskorb, Sitzeinheit mit Verdeck und Spielbügel, Regenverdeck
  • Gestell: aus Aluminium, einhändig auf Handgepäck-Größe faltbar, im gefalteten Zustand frei stehend, Transportsicherung, integrierter Schultergurt, Kunstleder-Lenker, Fuß-Feststellbremse
  • Sitzeinheit: vollständige Liegeposition, einhändige Sitzverstellung, verstellbares und gepolstertes 5-Punkt-Gurtsystem, nachhaltige Stoffe aus recycelten Plastikflaschen, ausziehbares Sonnenverdeck mit Belüftungs- und Sichtfenster
Preis
279,99 EUR
Titel
Joolz Aer - ultrakompakter Reisebuggy
Gewicht
Gewicht: 6,1 kg
Klappmaße
Klappmaß: 53 x 45 x 23 cm
Maximales Körpergewicht
Belastbarkeit: bis 22 kg, Korb bis 5 kg
Fazit
  • Räder: Kunststoffräder, Vorderräder schwenk- und feststellbar, Vierrad-Federung
  • Lieferumfang: Gestell mit Rädern und Einkaufskorb, Sitzeinheit mit Verdeck, Schutz- und Transporttasche, Regenverdeck
  • Gestell: aus Aluminium, einhändig faltbar, Tragegurt, einhändig bedienbarer Schiebegriff (105,5 cm - nicht höhenverstellbar)
  • Sitzeinheit: verlängerter Sitz, verstellbare Rückenlehne, belüftetes Verdeck (UPF 50+), verstellbarer 5-Punkt-Gurt
Preis
399,00 EUR
Preis-Tipp
Hauck Reise Buggy Swift Plus / Ultra Leicht / Einhändig Faltbar / Super Kompaktes Klappmaß / mit Liegeposition / Belastbar bis 18 kg / Großer Korb / Silber Grau
Titel
Hauck Reise Buggy Swift Plus / Ultra Leicht / Einhändig Faltbar / Super Kompaktes Klappmaß / mit Liegeposition / Belastbar bis 18 kg / Großer Korb / Silber Grau
Gewicht
Gewicht: 6,7 kg
Klappmaße
Klappmaß: 57 x 51 x 35 cm
Maximales Körpergewicht
Belastbarkeit: bis 15 kg, Korb bis 3 kg
Fazit
LEICHTGEWICHT – Der Sportwagen ist mit einer Hand in Sekunden klappbar und lässt sich dank gerade mal 6,7 kg am Gurt lässig und bequem über der Schulter tragen PRAKTISCH - Der Kinderbuggy eignet sich ab Geburt (in Liegeposition oder in Kombination mit der 2in1 Tragetasche) bis 18 kg (Wagen 15 kg + Korb 3 kg) KOMFORTABLER LIEGEBUGGY - dank mehrfach verstellbarer Rückenlehne und Fußstütze sowie Sonnenverdeck und großem Einkaufskorb
Preis
Preis nicht verfügbar

Welcher Buggy ist der beste? Unsere Empfehlung

Für uns war von Beginn an klar: der Buggy muss deutlich kleiner und leichter sein als der Kinderwagen. Schnell haben wir uns auf den Easywalker Miley geeinigt. Dieser vereint die Vorteile eines Reisebuggys mit einer vollständigen Liegefunktion. Zudem kann er mit einem Handgriff in wenigen Sekunden Auf- und zusammengeklappt werden. Zusammengefaltet ist er nicht größer als ein Handgepäckskoffer und wiegt nur 7kg. Da er Babys bis zu 22kg trägt, kann er auch länger verwendet werden. Der Easywalker Miley ist für uns daher der optimale Mittelweg zwischen Robustheit und Leichtigkeit.

Weitere empfehlenswerte Buggys

Weitere empfehlenswerte Buggys findet ihr hier:

Angebot
Hauck Buggy Rapid 4 bis 25 kg, Kinderbuggy Klein Zusammenklappbar, mit Liegefunktion, Höhenverstellbar, Großer Korb, Schwarz
  • KINDERBUGGY BIS 25 KG: Der Kinderbuggy eignet sich ab Geburt (in Liegeposition oder in Kombination mit der 2in1 Tragetasche) bis zu 25 kg (Wagen 22 kg + Korb 3 kg)
  • KOMFORTABLER LIEGEBUGGY: Der Reisebuggy bietet dank verstellbarer Rückenlehne und Fußstütze mit Liegeposition, höhenverstellbarem Griff, Sonnenverdeck und großem Korb Komfort für Eltern und Kind
  • SCHNELL UND KOMPAKT FALTBAR: Der Faltbuggy ist unterwegs sehr schnell und klein klappbar. So kannst du ihn mit einer Hand an der Trageschlaufe tragen und im Auto oder daheim verstauen
  • FÜR JEDES GELÄNDE: Dank der großen Rädern und der schwenkbaren Vorderrädern ist der Kinderwagen sehr wendig und eignet sich für Stadt und Land
  • SICHER UNTERWEGS: Der Buggy verfügt über einen 5-Punkt-Gurt und einen Schutzbügel und ist nach dem europäischen Sicherheitsstandard EN 1888 getestet
Baby Jogger City Tour 2 Buggy | kompakt, leicht, zusammenklappbar & tragbar Kinderwagen | Seacrest (dunkelblaue)
  • Mit nur einer Hand ultrakompakt zusammenfaltbar mit automatischer Sperre; Tragetasche ist im Lieferumfang enthalten
  • Leichte und strapazierfähige Schaumstoffreifen; arretierbare und gefederte Schwenkräder vorne für einfache Manövrierbarkeit
  • Sitz kann fast bis in die Horizontale gebracht werden; die verstellbare Wadenstütze sorgt für mehr Komfort
  • Ausziehbares, dreigliedriges Verdeck mit UV-Schutz 50+, Sichtfenster mit Mesh Gewebe und Sonnenblende
  • Geeignet ab der Geburt bis zu einem Gewicht von 22 kg, kompatibel mit der City Tour 2 Babywanne (seprat erhältlich)
Angebot
Hauck Kinder Buggy Runner, Große Luftreifen 3 Rad, Bis 25 kg, mit Liegefunktion und Netzfenster, Höhenverstellbar, Zusammenklappbar, Großer Korb, Schwarz Neon Gelb
  • SEHR LANGE NUTZBAR: Der Kinderbuggy eignet sich ab Geburt (in Liegeposition oder in Kombination mit der 2in1 Tragetasche) bis zu 25 kg (Kind 22 kg + Korb 3 kg)
  • OFFROADER FÜR JEDES GELÄNDE: Dank der großen Lufträder (15 Zoll Hinterräder) und dem stabilen Rahmen eignet sich der Dreirad Buggy auch für Fahrten auf Feld- und Waldwegen
  • KOMFORTABEL UNTERWEGS: Der Liegebuggy hat eine per Zugband verstellbare Rückenlehne mit Liegeposition und Netzfenster für optimale Luftzirkulation sowie einen höhenverstellbaren Griff
  • KOMPAKT FALTBAR FÜR DEN TRANSPORT: Trotz seiner Größe ist der robuste Sportwagen schnell klein zusammengeklappbar und die Hinterräder lassen sich per Knopfdruck abnehmen
  • SICHER UNTERWEGS: Der Kinderwagen verfügt über einen 5-Punkt-Gurt mit weichen Gurtposltern sowie einen Schutzbügel und ist nach dem europäischen Sicherheitsstandard EN 1888 getestet
Hauck Buggy Sport, Ultra Leicht - nur 5,9 kg, Klein Zusammenklappbar, Reisebuggy mit Liegefunktion, Sonnenverdeck, Großer Korb, Melange Grau
  • SUPERLEICHTER REISE BUGGY: Der Kinder Buggy Sport ist mit nur 5,9 kg federleicht und ideal für Reisen, im Urlaub oder bei den Großeltern. Die doppelten Vorderräder sind schwenk- und feststellbar
  • KOMPAKT FALTBAR FÜR DEN EINFACHEN TRANSPORT: Die seitlichen Sicherungen nach oben schieben und schon ist der Buggy kompakt gefaltet und daheim oder im Kofferraum platzsparend verstaut
  • BEQUEMER LIEGEBUGGY: Das Kind sitzt jederzeit komfortabel, denn die Rückenlehne ist per Zugband stufenlos und die Fußstzütze bis in die Liegeposition verstellbar
  • XL STAURAUM FÜR UNTERWEGS: Im extra großen Korb ist Platz für Babyausstattung, Einkäufe und Co. (belastbar bis 3 kg). Der Sitz ist geeignet für Kinder bis 15 kg
  • SICHER UNTERWEGS: Der Kinderwagen verfügt über einen 5-Punkt-Gurt mit Schulterpolster und einen Schutzbügel und ist nach dem europäischen Sicherheitsstandard EN 1888 getestet
LIONELO Elia Buggy klein zusammenklappbar Kinderwagen bis 15 kg, Rücken und Fußstützenverstellung Hinterradbremse, Moskitonetz, Beinwärmer, Einkaufskorb
  • SICHER UND HANDLICH: Elia Kinderwagen hat einfaches Faltsystem. Braucht nicht viel Platz nach dem zusammenlegen, Buggy mit Tragegriff und dem Gewicht von nur 7 kg ideal auch auf Reise, in der Straßenbahn oder im Autokofferraum
  • ROTATIONSSPERRE UND HINTERRADBREMSE: An der Hinterachse befindet sich eine bequeme und schnell zu bedienende Bremse, die mit einem Fuß betätigt wird. Vorderrad hat eine Rotationssperre, die bei unebenem Gelände hilfreich die Spur hält
  • AUSSTATTUNG: Komplettset mit Moskitonetz und Beinwärmer, geräumiger Ablagekorb, Rücken und Fußstützenverstellung, Griffhöhe bei 105 cm
  • DESIGN: Dank universellen Design passt sich Elia schön und modern an. Großes Verdeck gibt Sonnenschutz, Windschutz und Blickkontakt durch das Sichtfenster Für Kinder bis 15 kg und Altersgruppe von 6 bis 36 Monaten
  • GEPRÜFTE QUALITÄT: Vollständig konform mit der europäischen Sicherheitsnorm EN 1888. Achtung - Dieses Produkt ist nicht zum Laufen oder Skaten geeignet
kk Kinderkraft Kinderwagen GRANDE, Kinderbuggy, Sportwagen, Großer und Bequemer Buggy, Zusammenklappen mit Schlaffunktion, Große Bude mit Allradaufhängung, Geräumiger Sitz, Schwarz, 1 Stück (1er Pack)
  • Funktional: Ein Buggy für Kinder von Geburt an bis zu einem Gewicht von 15 kg (oder einer Größe von 110 cm)
  • Großes Verdeck: Das Verdeck im Buggy ist sehr groß und kann verlängert werden
  • Komfort: Der Buggy hat eine in eine liegende Position verstellbare Rückenlehne sowie eine höhenverstellbare Fußstütze (4-stufig)
  • Ideal Für Spaziergänge: Die wendigen Vorderreifen sind um 360 Grad schwenkbar
  • Zubehör: Im Set sind zusätzliche Accessoires enthalten: Die Regenfolie schützt den Sprössling und den Kinderwagen vor Regen, und der Fußsack hält das Kind an kühleren Abenden warm. Der Korb hat eine Tragkraft von bis zu 2 kg, so dass jeder Einkauf für die Eltern angenehm und einfach sein wird

Die Zeit des Sitzens

Euer Baby hat dann die Möglichkeit, sich während der Fahrt im Kinderwagen umzusehen und alles um sich zu beobachten. Damit beginnt eine weitere sehr aufregende Periode für Eure kleinen Zwerge. Doch was bleibt, ist der Aufbau, Abbau, Verstauen und Einstellen des großen Kinderwagens. Ab diesem Zeitpunkt möchten sich viele Eltern den aufwändigen Aufbau und Abbau des Kinderwagens ersparen. Nein, nicht weil sie Ihr Baby nur noch in einer Babytrage herumtragen wollen. Obwohl das auch eine gute Option ist. Vielmehr beginnt jetzt die Buggy-Zeit.

Ein Buggy ist für Babys ab dem Sitzalter, somit meist ab sechs Monaten, eine praktische Alternative zum Kinderwagen. Er lässt sich leicht auf- und zusammenklappen und wiegt weniger. Zudem lässt sich ein Buggy viel kleiner zusammenfalten und braucht weniger Platz im Kofferraum. Das ist besonders wichtig wenn Ihr keinen allzu großen Kofferraum habt oder mit dem Auto oder dem Flugzeug auf Reisen geht.

Da ein Buggy eine abgespeckte Version eines Kinderwagens mit Sportsitz ist, gibt es oft auch weniger Funktionen und Einstellungen. Die wichtigste Funktion, die ein Buggy haben sollte, ist jedoch die Liegefunktion. Diese ist besonders bei längeren Ausflügen oder Reisen wichtig. Ohne Liegefunktion werden sich Eure Kleinsten beim Schlafen schwer tun. Daher solltet Ihr beim Kauf eines Buggys unbedingt darauf achten, dass eine komplett horizontale Liegefläche möglich ist.

Die Suche nach dem passenden Buggy

Auf der Suche nach dem perfekten Buggy werdet Ihr viele Marken und Modelle finden. Wichtig ist zu wissen, was für einen Buggy Ihr haben möchtet. Welche Anforderungen habt Ihr an einen Buggy? Wo werdet Ihr ihn verwenden? Wie wichtig ist Euch das Gewicht und ein geringes Faltmaß? Welche Ansprüche habt Ihr an das Design? Wieviele Kinder bzw. Babys sollen im Buggy Platz haben? Und … wie viel darf er kosten?

Hierfür haben wir Euch unten eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien zusammengestellt. Weiter unten findet Ihr auch eine Übersicht der unterschiedlichen Arten von Buggys.

Extra-Tipp: Legt euch bei Amazon eine Baby-Wunschliste an und sichert euch bis zu 15% Rabatt. Mehr Infos hier.

Bestseller: Buggy

Welche Buggys werden am häufigsten gekauft? Oft ist der „Bestseller-Status“ ein aussagekräftiges Kriterium. Denn wurde ein Produkt oft gekauft, muss es ja gut sein. Findet hier die Bestsellerliste:

Buggy – Checkliste

Allgemeines

  • Prüfsiegel: Achtet darauf, dass euer Buggy über das Prüfsiegel EU-Norm EN 1888 verfügt. Dieses stellt sicher, dass der Buggy den geltenden Sicherheitsanforderungen entspricht.
  • Zulässiges Babygewicht: Buggys unterscheiden sich oft durch das zugelassene Gewicht des Babys. Die meisten Buggys sind für Babys von bis zu 15kg oder 22kg Körpergewicht zugelassen. Bei der Frage, wie lange Ihr den Buggy verwenden möchtet, ist dies eine entscheidende Frage. Falls Ihr Euch noch unsicher seid, empfehlen wir Euch einen Buggy für Babys mit bis zu 22kg zu nehmen.
  • Liegefunktion: Unerlässlich bei Buggys ist die Liegefunktion. Ohne dieser können Ausflüge schnell ungemütlich werden. Spätestens wenn Euer Baby müde ist und im Sitzen nicht einschlafen kann, ist ein Drama vorprogrammiert.

Eigenschaften

  • Reifenmaterial: Buggys sind meist mit Luft-, Hartgummi- oder Plastikreifen ausgestattet. Luftreifen haben den höchsten Fahrkomfort. Der Nachteil ist jedoch, dass man den Reifen ab und zu wieder aufpumpen muss. Auch Platten können schon mal passieren. Hartgummireifen haben einen klaren Vorteil in der Stadt. Sie sind weniger wartungsintensiv und stabil auf dem Asphalt. Dafür haben sie im Gelände sowie über Stock und Stein einen Nachteil gegenüber Luftreifen. Plastikreifen findet Ihr bei einigen Billig-Buggys. Vorteile? Keine.
  • Reifengröße: Da es unterschiedliche Buggys gibt, werdet Ihr auch verschiedene Reifengrößen finden. Während größere Reifen für Stabilität und Komfort stehen, sind kleinere Reifen wendiger. Da Buggys grundsätzlich kompakt sind, sind die Reifen im Vergleich zu Kinderwägen deutlich kleiner.
  • Gewicht: Buggys sind deutlich leichter als Kinderwägen. Manche Modelle kommen gar nur auf 6kg, was wirklich schon wenig ist. Da wir Buggys auch oft auf Ausflügen einsetzen werden und eventuell mal durch die Stadt flitzen, ist ein geringes Gewicht wichtig. So lässt sich der Buggy auch leichter tragen, wenn es mal erforderlich ist. Vergleicht daher unbedingt das Gewicht von Buggys bevor Ihr Eure Auswahl trefft. Viele gute Buggys wiegen nicht mehr als 8kg.
  • Faltmaß: Buggys brauchen gegenüber Kinderwägen deutlich weniger Platz. Das liegt nicht nur daran, dass ein Kinderwagen grundsätzlich aus zwei Teilen besteht. Zusammengeklappt sind Buggys oft nicht viel größer als ein Handgepäckskoffer. Somit könnt Ihr viele Buggys, besonders Reisebuggys, sehr gut im Flugzeug mitnehmen. Achtet daher auf ein geringes Faltmaß.
  • Handhabung: Da ein Buggy auch das Leben der Eltern erleichtern soll, muss er leicht auf- und zusammenzuklappen sein. Bei einigen Buggys reicht ein Handgriff und in Sekundenschnelle ist der Buggy auf- oder zugeklappt. Für uns ist das neben dem Gewicht und dem Komfort für das Baby eines der wichtigsten Kriterien.
  • Zwillings- und Geschwisterbuggys: Wie bei Kinderwägen gibt es auch bei Buggys Modelle für Geschwister und Zwillinge. Somit braucht Ihr nicht zwei Buggys und könnt problemlos zwei Kinder in einem Buggy mitnehmen.

Spezialtipp

  • Die Hinterradachse: Hier ein Spezialtipp an alle großen Mamas und Papas. Falls Ihr gerne größere Schritte macht oder einfach etwas größer seid, solltet Ihr den Buggy vorab mit etwas schnellerem Schritt testen. Viele Papas stoßen beim zügigen Gehen mit den Zehenspitzen an den Hinterradachsen an. Testet das jedenfalls vor dem Kauf. Wir empfehlen hier aus eigener Erfahrung auf eine höher liegende Hinderradachse zu achten.

Arten von Buggys

Buggy-ArtVorteileNachteile
Sitzbuggysgrundsätzlich leichter
grundsätzlich kleineres Faltmaß
keine Liegefunktion
ungeeignet für längere Ausflüge
Liegebuggysgeeignet für längere Ausflüge
meist komfortabler
tendenziell schwerer
Geländebuggysgeländegängigtendenziell schwerer
größeres Faltmaß
oft keine Liegefunktion
Reisebuggysdeutlich leichter
deutlich kleineres Faltmaß
teilweise keine Liegefunktion
teilweise „klappriger“
grundsätzlich weniger Komfort
Sport- / Joggingbuggyssehr gut geeignet für Sport mit Baby
teilweise geeignet als Fahrradanhänger
tendenziell mehr Platz und Komfort
deutlich mehr Platzbedarf
oft nicht zusammenklappbar
schlecht zu transportieren

>> Zum Vergleich der besten Kinderwägen geht es hier.

Buggy: Darauf solltet Ihr achten

Wo wird der Buggy verwendet?

Vor dem Kauf eines Buggys solltet Ihr Euch überlegen, wo Ihr den Buggy hauptsächlich verwendet. Wohnt ihr in der Stadt, dann wird der Buggy wahrscheinlich am ehesten auf Asphalt bzw. in der Stadt eingesetzt. In so einem Fall sind kleinere Vorderräder vorteilhafter, da sie wendiger sind. Zudem könnt sind hier Hartgummireifen zu empfehlen. Falls Ihr jedoch ländlicher wohnt oder oft auf Waldwegen oder unebenem Untergrund unterwegs sein werdet, empfehlen wir Euch einen Buggy mit größerer Bereifung und Luftreifen. Diese sind, wie bei einem Fahrrad, geländegängiger und man spürt die Unebenheiten weniger.

Wie lange soll der Buggy verwendet werden?

Buggys gibt es meistens mit einer Traglast von bis zu 15kg oder 22kg. Darüber hinaus gibt es auch Modelle mit einer Traglast von bis zu 25kg. Falls Ihr den Buggy daher länger verwenden wollt, solltet Ihr Euch eher auf ein Modell mit mehr Traglast anschaffen. Wichtig ist, dass es für die Transportkörbe unter dem Sitz eigene Gewichtsbeschränkungen gibt. Diese solltet Ihr beim Gebrauch beachten, um die Stabilität und Sicherheit nicht zu gefährden.

Liegefunktion

Einige Buggys bieten eine Liegefunktion. Diese ermöglicht dem Baby eine angenehme Schlafposition. Ohne Liegefunktion sind Buggys nur für kürzere Ausflüge geeignet. Denn falls das Baby mal schläfrig wird und nicht einschlafen kann, ist ohne Liegefunktion ein Drama vorprogrammiert.

Häufige Fragen zum Buggy

1. Welcher Buggy ist der beste?

Unserer Meinung nach ist der Reisebuggy Easywalker Miley der beste Buggy. Er bietet ausreichend Platz für das Baby und hat eine Liegefunktion. Durch sein extrem geringes Gewicht von 6kg und einen integrierten Tragegurt lässt er sich auch sehr leicht tragen. Zudem lässt er sich auf die Größe eines Handgepäckskoffers zusammenklappen. Das ermöglicht das Mitnehmen des Buggys auf dem Flugzeug. Ebenso braucht der Buggy im Kofferraum damit auch sehr wenig Platz. Im Lieferumfang ist ebenso ein Regenschutz und ein Insektennetz enthalten.

Ein vergleichbares Modell gibt es mit dem Cybex Eezy S Twist. Bei diesem Modell kann der Sitz um 180 Grad gewendet werden. So kann das Baby während der Fahrt auch Mama oder Papa ansehen. Der Nachteil dieses Modells ist jedoch ein etwas höheres Gewicht und ein deutlich höherer Preis.

Falls Ihr noch auf der Suche nach einem passenden Kinderwagen seid, haben wir hier unsere Empfehlungen und einen Ratgeber für Euch zusammengestellt.

2. Welche Arten von Buggys gibt es?

Wir unterscheiden grundsätzlich in Standard- und Spezialbuggys. Unter die Standardmodelle fallen Sitzbuggys, Liegebuggys und Reisebuggys. Diese finden im Wesentlichen den gleichen Einsatz im Alltag. Spezialbuggys sind für uns Geländebuggys, Zwillingsbuggys und Sport- bzw. Joggingbuggys.

Sitz- und Liegebuggys sind sich recht ähnlich. Die wesentliche Ausnahme ist, dass bei Liegebuggys eine flache Liegeposition ermöglicht wird. So können Eure Babys gemütlich auch im Buggy einschlafen. Da diese Möglichkeit auf längeren Ausflügen wichtig ist, empfehlen wir grundsätzlich Liegebuggys. Daher sollten Sitzbuggys nur für kurze Ausflüge, bspw. zum Kindergarten oder in die Stadt verwendet werden.

Reisebuggys haben den großen Vorteil in einem niedrigen Gewicht und einem geringen Faltmaß. So lassen sie sich, meist mit einem Handgriff, auf Handgepäcksgröße zusammenfalten und auch leicht heben. Nachteile sind eventuell weniger Funktionen und eine gefühlt höhere „Klapprigkeit“.

Geländebuggys sind, wie der Name schon sagt, optimal für den Einsatz abseits von Gehwegen und Asphalt. Mit Ihnen kann man wunderbar auf Feldwegen und auf Wanderungen unterwegs sein. Durch die großen Reifen und meist bessere Federung werden Unebenheiten besser ausgeglichen. Der Nachteil ist, dass Geländebuggys tendenziell größer sind und sich nicht so klein zusammenklappen lassen.

Jogging- bzw. Sportbuggys sind speziell für den Einsatz beim Sport geeignet. Falls Ihr regelmäßig laufen oder joggen geht könnt Ihr mit diesen Modellen auch Eure Kleinsten mitnehmen. So haben alle etwas davon und Ihr könnt weiter Eurem sportlichen Hobby nachgehen. Schaut Euch hierzu auch Fahrradanhänger zum Joggen an. Diese haben den großen Vorteil, dass Sie als Fahrradanhänger und als Joggingbuggys verwendet werden können. Meist sind diese Modelle deutlich größer und nicht zusammenklappbar. Falls Ihr dennoch auch Fahrradausflüge mit Euren Kindern planen möchtet, sollten diese Anhänger zur Ausrüstung gehören.

Zwillings- bzw. geschwisterbuggys empfehlen wir bei zwei ähnlich alten Kindern oder bei Zwillingen. Der große Vorteil ist, dass auch ein Elternteil mit beiden Kindern unterwegs sein kann. Jedoch sind diese Buggys deutlich größer und brauchen demnach mehr Platz. Falls Ihr zwei Kinder habt, wird das dennoch kein großes Problem für Euch sein. Denn Ihr seid es ja gewohnt. Und ein Zwillingsbuggy nimmt immer noch weniger Platz ein als zwei einzelne Buggys.

Falls Ihr Alternativen zu Buggys und Kinderwägen sucht, könnt Ihr auch Babytragen und Tragetücher probieren. Eine Übersicht der besten Babytragen und einen Ratgeber findet Ihr hier. Die bewährtesten Tragetücher inkl. Ratgeber findet Ihr hier.

3. Kann man Babyschalen auf Buggys montieren?

Nein. Auf vielen Kinderwägen kann man auch Auto-Babyschalen montieren. Das hilft vor Allem wenn man das Baby nicht aus der Schale nehmen möchte. Bei Buggys gibt es diese Möglichkeit nicht. Das liegt vor Allem daran, dass Buggys erst später zum Einsatz kommen. Da Babys ab dem Alter von 6 Monaten meist auch bald einen größeren Autositz brauchen, wäre der Autositz auf einem Buggy etwas Fehl am Platz.

4. Kann ich eine Wickeltasche, Wickelrucksack oder einen normalen Rucksack am Buggy anbringen?

Auf den meisten Buggys kann man mittels eigener Haken oder Schnallen einen Wickelrucksack oder eine Wickeltasche anbringen. Diese werden meist auf dem Rahmen bzw. beim Griff montiert. So hat man stets das wichtige Zubehör griffbereit. Ebenso kann man stattdessen einen Organizer anbringen. Das ist eine kleine Tasche, oft inkl. Becherhalter für den Kaffee oder die Babyflasche, die Platz für die wichtigsten Utensilien wie Handy, Geldbörse etc. hat. Natürlich kann man auch einen ganz normalen Rucksack am Buggy befestigen.

5. Welches Zubehör brauche ich für meinen Buggy?

Achtet beim Kauf Eures Buggys darauf, welches Zubehör enthalten ist. Wir empfehlen zumindest einen Regenschutz. Weiteres Zubehör wie Becherhalter und spezielle Sonnenverdecke sind meist zum Nachrüsten. Falls Ihr solches Zubehör auch haben wollt, solltet Ihr sichergehen, dass der Hersteller auch dieses Zubehör anbietet. Einige namhafte Hersteller verkaufen solche Extras separat. Seid Euch daher bewusst, dass Ihr eventuell noch investieren müsst. Im Winter empfehlen wir zudem einen Fußsack. Dieser sorgt dafür, dass Eure Kleinsten auch bei kalten Temperaturen nicht frieren.

Die besten Kinderwagen (2021)

Wickeltasche für Mama und Papa – Vergleich und Empfehlungen (2021)

Babynest – Test und Empfehlungen (2021)

Babytrage – Vergleich & Empfehlungen (2021)

Die besten Reisebetten für Babys und Kleinkinder [Ratgeber]